2012

Das wohl meist erwartete und gefürchtete Jahr für viele. Es ist die Ungewissheit die uns Angst macht. Wir haben Angst vor neuen Dingen weil sie uns aus unserer gewohnten Komfortzone reissen. Das ist natürlich höchst unangenehm. Wenn wir uns aber erlauben, neue Situationen aus einer gewissen Distanz anzuschauen, vor allem weniger emotional, dann könnten wir sehr viel über uns selber lernen.

Wir sind gefangen im Kleinen ach so wichtigen ICH, dass wir in den meisten Fällen den Sinn und die Zeichen die uns gegeben werden, glatt übersehen. Alles hat einen Sinn, aber wir erkennen ihn nicht weil wir den überblick verloren haben. Ein Würfel hat sechs Seiten, so hat ein Buch. Je nachdem von welcher Seite wir unsere Situation betrachten, entfaltet sich eine neue Sichtweise. Wenn man die Titelseite eines Buches betrachtet, kann man die Rückseite nicht auch noch zur gleichen Zeit sehen!

Unser Leben ist wie ein Buch, aber wie lesen wir unsere eigene Geschichte? Wie schreiben wir unsere eigenen Lebenskapitel? Lassen wir unser Buch von anderen schreiben und manipulieren oder schreiben wir unsere eigene Urpersönliche Geschichte?

Das Jahr 2012 gibt uns genügend Gelegenheiten, uns an schnelle und unerwartete Veränderungen anzupassen. Manchmal muss man ein Lebensskript sehr schnell umschreiben um sich anzupassen und mitzuhalten.

Wenn wir die Zahlen 2012 zusammenzählen erhalten wir die fünf, „5“. Die fünf hat eine Mitte, das heisst auch, die Polaritäten auf beiden Seiten sind extrem ausgeprägt und ziehen sich gegenseitig an und stossen sich gleichzeitig ab. Das stiftet Verwirrung und wir tun uns schwer, eine Entscheidung zu treffen. Oder wir wechseln von einer Stimmung in die nächste in wenigen Minuten ohne zu wissen was diesen Stimmungswechsel ausgelöst hat. Wir sind hin und her gerissen zwischen alt und neu. Wir wollen uns für etwas Neues entscheiden, neue Wege, neue Richtung, ein neues Ich, aber das alte programmierte hält uns zurück. Wir haben uns zulange im alten vertrauten aufgehalten. Dieses Jahr bringt viel Veränderungen, Bewegung, sterben (auch symbolisch!) und Neubeginn.

2012 gibt uns eine Chance, die Harmonie in uns selbst zu finden, immer wieder zwischen den Polaritäten auszugleichen. Wir lernen, unsere persönlichen Bedürfnisse besser zur Kenntnis zu nehmen und sie endlich zu pflegen.

2012 nach dem Motto: Erwarte das Unerwartete.

Zeit, alles loszulassen an was wir uns klammern! Sei das emotional und/oder materiell. Partnerschaften lösen sich plötzlich auf, aber auch neue werden sich plötzlich finden.

2012 ein Jahr indem wir lernen, uns mehr auf uns zu fokussieren, nicht als isoliertes Ego oder als destruktives Element, sondern in der Erkenntnis, was der Seele gut tut. Endlich auf die Innere Stimme hören, den Mut haben, Veränderungen herbeizuführen und aus den alten Schranken auszusteigen.

Es ist der Innere Frieden, den wir erst herstellen können, indem wir endlich ehrlich mit uns selber sind. Diese innere Ruhe ist die Kraft die uns in grossen Umwälzungen führt und die Richtung weist.

Wachsam sein und fliessen lassen, das ist 2012!

Veröffentlicht am Februar 27, 2012, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für 2012.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.